Home Workshop Kinderrechte Projekt Galerie Aktuelles Sol & Friends Links Kontakt

Sing out loud for your rights & friends in der Münchner Philharmonie

Sing out loud for your rights (SOL) auf einer der größten Bühnen der Stadt – eigentlich ein angemessener Rahmen für das gewichtige Thema...! Glücklicherweise waren auch die Veranstalter von „Der Gasteig brummt!“, die Gasteig München GmbH und Die Münchner Philharmoniker dieser Auffassung, so dass SOL tatsächlich das Angebot bekam, am 24.02.2010 Programm in der Philharmonie zu machen.

Selbstverständlich für Sarah und Sara alles daran zu setzen, diese Plattform bestmöglichst für die Sache zu nutzen. Also hieß es zu allererst, unsere Lautsänger zum Mitmachen einzuladen– worauf hin es bergeweise Zusagen ins Büro hagelte. Zusätzlich machten wir uns daran beherzte Künstlerfreunde zu finden, die Spaß daran hätten, unser Vorhaben zu unterstützen. Aus tiefster Überzeugung und ohne zu zögern erklärten sich die BANANAFISHBONES, LIZ HOWARD und KARO bereit, mit einem eigenen musikalischen Beitrag aufzutreten. Mit RABAN BIELING und MARIA MASCHENKA wurde die Schar der Mitwirkenden um zwei ideale Moderatoren erweitert. Und der ST.LUKAS YOUNG SOULS GOSPELCHOR stimmte begeistert zu, die SOL-Chöre gesanglich zu verstärken– wunderbar– somit stand das Programm nahezu schon fest.

Michael Gumpinger ließ es sich nicht nehmen, den SING OUT LOUD-Song in eine regelrechte Gala-Version für, wie wir finden, ganz große Besetzung umzuschreiben. Der Dirigent Ingo P. Stefans rief zur ersten Probe und trommelte dafür ein stattliches Projektorchester samt Band zusammen. In der Musikhochschule, in Klassenräumen und Hinterzimmern wurde eifrig probiert, ein veritabler Tusch einstudiert, Interviewtermine arrangiert, Programm, Technik, Einlass disponiert, Einladungen kuvertiert, Garderoben nummeriert, T-Shirts sortiert, Künstlerbetreuer engagiert, Instrumententransporte organisiert– kurz: alle guten Geister, helfenden Hände und inspirierenden Freunde für das große SING OUT LOUD- Ereignis mobilisiert.

Und binnen kürzester Zeit, tatsächlich ohne zeitlich noch eine einzige gemeinsame Generalprobe unterzubringen, stand der große Auftritt bevor: die über 2000 Plätze der Philharmonie waren– trotz S-Bahn-Streiks– fast bis zu den letzten Reihen gefüllt, als es hieß: „Große Bühne für Eure Rechte– Vorhang auf für Sing out loud for your rights!“

Ein musikalisches Gesamtkunstwerk der nahezu 300 Mitwirkenden entfaltete sich vor und zum Teil auch mit den Zuschauern, ein lebendiges Fest, das von Freudentränen bis Gänsehaut wohl viel Unter-die-Haut- und an's-Herz-gehendes bereithielt, ein vielstimmiger Festakt für die Rechte von Kindern und Jugendlichen, dessen fulminantes Finale alle im Saal zu unüberhörbaren Lautsängern machte. Unvergesslich, unvergleichlich, unüberhörbar – danke, danke, danke an alle Mitwirkenden und Unterstützer und natürlich – keep on singing